Navigation

Birnen

Die Birne ist die süsse Schwester des Apfels, wobei der Geschmack je nach Sorte variiert: von süss zu säuerlich und von süss zu würzig.

Die Birne ist die süsse Schwester des Apfels, wobei der Geschmack je nach Sorte variiert: von süss zu säuerlich und von süss zu würzig. Das Aromaspektrum reicht von blumigen bis zu ledrigen, von fruchtigen bis zu herben Noten. Auch in Form, Farbe, Textur und Konsistenz bieten Birnen Abwechslung, sei es beim pur Geniessen, sei es in warmen oder kalten, süssen oder salzigen Gerichten. Weltweit gibt es etwa 1500 Sorten. Ein Drittel der hiesigen Ernte ist als Tafelbirnen erhältlich, der Rest wird zu Saft, Schnaps, Konfitüre oder Dörrobst verarbeitet. Als Dörrobst werden Birnen in einigen Schweizer Rezeptklassikern gewürdigt, etwa in Bündner Birnbrot (Paun cun paira), Luzerner Birnweggen, Toggenburger Schlorzifladen sowie in der Kartoffel-Pitta aus dem Churer Rheintal und Prättigau.

Eine kleine Geschmacks-Auswahl zum Vergleich:

960x720_fr-uuml-chte_Birnen_Kaiser-Alexander.jpg

Kaiser Alexander

Die flaschenförmige Birne mit rauer grünlich-gelber und zimtfarben berosteter Schale duftet herb mit würzig-süsslicher Note. Ihr weissliches Fruchtfleisch ist saftig, eher körnig und je nach Reifegrad fest bis schmelzend. Die Sorte Kaiser Alexander schmeckt süss und mild aromatisch mit Noten von Nüssen und Caramel. In der Küche wird die Birne zum Dünsten geschätzt, zum Pochieren oder Backen. Sie mundet als Kompott sowie als Rot- oder Weissweinbirne, und sie ist ein charmanter Begleiter von Käse sowie ein feiner Aromaspender für Risotto.

Traumpartner: Kaiser Alexander passt himmlisch zu würzig-aromatischem, dezent süsslichem Brie de Meaux.
Verfügbarkeit: von November bis Juni

960x720_fr-uuml-chte_Birnen_Conference.jpg

Conférence

Sie lockt mit grüner, frisch duftender Schale, und sie hält, was sie verheisst: Das gelblich-weisse, bei vollreifen Früchten leicht lachsfarbene Fruchtfleisch ist je nach Reifegrad knackig oder schmelzend. Unabhängig davon punktet die Conférence als saftige Birne, die süss schmeckt, mit mandelähnlicher und leicht würziger Note. Sie eignet sich hervorragend zum Backen, Dünsten, Pochieren, Einkochen, Dörren, für Desserts und pikante Gerichte, etwa Currys, z. B. mit Geflügel.

Traumpartner: Dunkle Schokolade verleiht der süssen Conférence etwas geheimnisvoll Herbes.
Verfügbarkeit: von Oktober bis April

960x720_fr-uuml-chte_Birnen_-Abbate_Fetel.jpg

Abate Fetel

Raue Schale, weicher Kern: So lässt sich diese grosse, keulenförmige Birne grob umschreiben. Im Detail fallen die grünlich-gelbliche Schale mit bräunlicher Berostung auf sowie der zart parfümierte Duft. Das saftig-zarte Fruchtfleisch schmeckt süss mit ausgeprägtem und dennoch angenehm mildem, sehr fruchtigem Aroma, das einen Hauch von Mandeln aufweist. Die Abate Fetel macht sich gut in Salaten, z. B. in Eisberg- oder Kopfsalat. Zudem mundet die Italienerin köstlich zu Gorgonzola und in Risotto.

Traumpartner: Abate Fetel mit Aceto balsamico ist eine Vermählung tipico italiano.
Verfügbarkeit: Von Oktober bis Juni

 

PASSENDE REZEPTE HIERZU:

JETZT ZU SAISON.CH!

Weitere Produktgruppen nach Ihrem Geschmack