Navigation

Fischfilets

So vielfältig die Welt der Fische ist, so variantenreich sind auch die Aromen von Speisefischen.

So vielfältig die Welt der Fische ist, so variantenreich sind auch die Aromen von Speisefischen. Grundsätzlich wird unterschieden zwischen Fischen aus dem Süsswasser und denjenigen aus dem Meer. Fisch ist reich an Vitaminen, wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen wie Magnesium, Kalium, Selen und Eisen. Er bietet sich weiter an als Quelle für essenzielle Fettsäuren und lebenswichtiges Jod. Durch seine leicht verdaulichen Eiweisse gilt er als leichte Kost. Durch das Filetieren eines ganzes Fisches ergeben sich zwei grätenfreie Fischfilets. Diese eignen sich zum Braten, Backen, Dünsten und Grillieren, aber auch zum Dämpfen und Frittieren, einige Arten lassen sich sogar roh geniessen.

Eine kleine Geschmacks-Auswahl zum Vergleich:

960x720_Fisch_Frischfilet_Kabeljaurueckenfilet.jpg

Kabeljaurückenfilet

Das schneeweisse Fleisch des Kabeljaus schmeckt sehr mild und zerfällt in grosse Stücke, die angenehm im Biss sind. Dieses zarte Fleisch ist sehr mild und angenehm im Geschmack. Mit aromatischen Zutaten kann man den dezent salzigen Geschmack unterschiedlich hervorheben. Als Jungfisch wird der Kabeljau Dorsch genannt. Er ist einer der beliebtesten und am vielfältigsten verwendbaren Speisefische. Er kann besonders gut im Backofen zubereitet werden, da er dabei schön saftig bleibt. Geschätzt wird er auch grilliert oder mit Gemüse gedünstet. Um ihn besonders schmackhaft zuzubereiten, wird er gerne mit Speck oder Pancetta umwickelt, bevor er gebraten oder gebacken wird.

Traumpartner: Mit ihrer milden Schärfe und leicht krautigen Note verleiht Kresse Kabeljau frischen Pfiff.

960x720_Fisch_Frischfilet_Goldbutt.jpg

Goldbutt

Das feine, weisse Fleisch des Goldbutts, auch bekannt als Scholle, hat einen kräftigen, fast süsslichen Geschmack. Es zerfällt in seiner Struktur, ist aber dennoch fest im Biss. Deshalb darf er nicht zu lange gegart werden, sonst wird das Fleisch trocken. Der schmackhafte Goldbutt ist der populärste unter den sogenannten Plattfischen. Er kommt vor allem im Nordostatlantik sowie im Mittelmeer und im Schwarzen Meer vor; da er bevorzugt am Meeresboden lebt, zählt er zu den Grundfischen. Goldbutt-Filets kann man braten, dünsten, kochen oder auch backen. Fein schmecken sie ganz einfach in Butter goldbraun gebraten.

Traumpartner: Glattblättrige Petersilie unterstreicht den kräftigen Gout des Goldbutts mit einer frischen Note.

960x720_Fisch_Frischfilet_Rotzungenfilet.jpg

Rotzungenfilet

Das feine Fleisch der Rotzunge hat einen leicht süsslichen, cremigen Geschmack und sollte nicht mit schweren Saucen überdeckt werden. Dieser Meerfisch ähnelt ein bisschen seiner entfernten, sehr noblen Verwandten Seezunge, ist aber erheblich preiswerter. Wie Seezunge, Goldbutt und etliche andere Speisefische gehört die Rotzunge zu den Plattfischen. Wenn es schnell gehen soll, dann eignet sich das Rotzungenfilet perfekt zum Kurzbraten. Durch seine flache Form beansprucht ein goldbraun gebratenes Filet schnell einmal die Hälfte eines grossen Tellers. Alles andere ist – wie es heisst – Beilage. Natürlich können die Filets auch gedämpft und pochiert oder im Ofen gegart werden.

Traumpartner: Mit seinem mediterranen Geschmack passt der würzige Basilikum perfekt zu Rotzungenfilet.

 

PASSENDE REZEPTE HIERZU:

JETZT ZU SAISON.CH!

Weitere Produktgruppen nach Ihrem Geschmack